Stephan Bernhard (Idee & Text) stand zum ersten Mal auf Ski, als er gerade einen Meter groß war und ließ die Berge seitdem nicht mehr aus den Augen – egal ob von München, Innsbruck, Grenoble oder dem jetzigen Wohnort des 41-jährigen Journalisten am Atlantik, wobei es nun die Pyrenäen statt der Alpen sind. Das bizarrste Bergerlebnis in dieser Zeit ereignete sich auf der Nordkette über Innsbruck, als ein Freund vom Erdboden verschluckt wurde. Allerdings nur kurz. Wiedergefunden wurde er im nassen Gras sitzend zwischen zwei meterhohen Wänden aus Schnee. Die Frühlingssonne hatte die Schneedecke an der Stelle so durchnässt, dass sie aufriss und sich ein Fischmaul öffnete. Von oben war dieser „Schützengraben“ im Schnee nicht einmal zu erahnen – die perfekte Falle sozusagen.

Melanie Schönthier (Lektorat & Text) hatte ihr erstes Tiefschneeerlebnis mit zwei Jahren, als ihre Mutter bei einer Abfahrt beinahe stürzte und sie im hohen Bogen aus der Rückentrage flog. Doch statt zu weinen, meinte sie nur: "Nochmal!" 13 Jahre später hatte sie genug vom Skifahren und überredete ihre Eltern, ihr ein Snowboard zu kaufen. Eine gute Entscheidung, wie die heute 32-Jährige findet, die nach ihrem Studium als Redakteurin für das Snowboardmagazin Onboard arbeitete. Unvergessen bleibt für sie ihr Trip nach British Columbia, Kanada, wo sie ein Helikopter in einer Lodge mitten in den Bergen absetzte. Seitdem weiß sie, wie sich Champagne Powder wirklich anfühlt und dass Spines leichter aussehen als sie zu fahren sind.

Die beste (Text-) Idee nützt nichts ohne das richtige Layout! Für das hat die selbstständige Kommunikationsdesignerin Hanna Tembrink gesorgt.